Abfluss verstopft

Die kleinen Unglücke passieren immer dann, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann. So scheinen Abflüsse beispielsweise nur zu verstopfen, wenn die Bewohner der Wohnung Freitagabends nach Hause kommen und sich auf ein warmes Bad freuen. Der schlechte Geruch und im schlimmsten Fall eine Überschwemmung machen einem schnell klar, dass aus den ursprünglichen Plänen nichts wird. Die Frage ist jedoch, was Sie tun können, um schnell wieder ein funktionstüchtiges Badezimmer zu haben. In jedem Fall sollten Sie sich als erstes um die Überschwemmung kümmern. Nur so können Sie Möbel und Tapeten vor dauerhaften Schäden bewahren. Am besten bringen Sie gefährdete Gegenstände in einen anderen Raum. Große Möbel können Sie notdürftig mit Handtüchern schützen.

Wie entferne ich die Verstopfung?

Nachdem Sie sich um die Sicherheit gekümmert haben, können Sie eigene Lösungsversuche unternehmen. Wenn nur ein Waschbeckenabfluss verstopft ist, sollten Sie zunächst den Siphon abmontieren. In der Kurve sammelt sich sehr leicht Dreck, sodass es sich um eine typische Problemstelle handelt. Ist sie jedoch diesmal nicht der Übeltäter, können Sie einen Pümpel einsetzen. Dieser verursacht ein Vakuum, welches den Fettklumpen heraussaugt. Wenn auch das nicht hilft, sollten Sie einen Klempner um Hilfe bitten. Dieser besitzt die richtigen Werkzeuge, um Ihren Abfluss zu reinigen. Im ersten Schritt wird er eine Rohrspirale einsetzen, um den Dreck herauszuziehen. Danach schwemmt ein Hochdruckspülgerät sämtliche Partikel und Ablagerungen davon. Bitte sehen Sie davon ab, mit selbstgebauten Werkzeugen in den Rohren herumzustochern. Dieses Vorgehen hat nur sehr selten Erfolg. In der Regel führt es zu Beschädigungen und festgedrückten Verstopfungen.